Eilers Architekten BDA          
  Häuser   Räume Möbel   Büro  
           
  2015
Gut Kleinbeeren
Wiederaufbau Herrenhaus

Wohnhäuser
2014

Kulturhaus Ludwigsfelde
Gottlieb-Daimler-Schule Ludwigsfelde 2013
Kulturhof Ludwigsfelde
2012
WB Sozialpädagogisches Wohnheim, Karlsruhe
WB Betreutes Wohnen, Mönchweiler
2011
Umbau Villa Prof. Dr. Müller, Tauberbischofsheim
WB Gemeindehaus der Evangelischen Kirche St. Michael, Ludwigsfelde
Kulturhaus Ludwigsfelde
Gottlieb Daimler Oberschule, Ludwigsfelde

2010
WB Kindertagesstätte, Blankenfelde
WB Wohnheim am Luftschiffhafen, Potsdam
2009
Waldhaus, Ludwigsfelde
Haus am Franzensberg, Geltow
2008
WB Schule mit Hort, Potsdam
Hof Eilers-Püsken, Werpeloh
WB Schulgebäude im Schulzentrum, Mössingen
2007
WB Türkische Botschaft, Berlin
WB Kita Elisabethkirchstraße, Berlin
Grünes Haus, Caputh
WB Brücke, Heidelberg
WB Galerie, Saarbrücken
2006
Haus Heese, Phoeben
2005
Haus Stolz, Wilhelmshorst
WB Kunsthalle, Schweinfurt
2004
Feuerwehr, Königs Wusterhausen
Friedhofshalle, Königs Wusterhausen
Haus Schraven, Krefeld
Haus Domröse, Rangsdorf
Haus Eilers, Potsdam
WB Vorplatz Flughafen, Schönefeld
2003

Haus Brockmann/Loewke, Kleinmachnow
2002
Kita Ankogelweg, Berlin
Umsiedlung Gemeinde Diepensee
Beratung Mietwohnungsbau
Planung der öffentlichen Gebäude
2001
Haus von Zadow, Caputh/Potsdam
WB Kulturforum, Achern
2000
Haus Abs, Wilhelmshorst
1999
Projekt Florastrasse, Petershagen
Haus Eilers, Werpeloh/Emsland
Hof Brösicke-Lusch, Gröben
WB Kirchenzentrum, Freiburg
1998
Haus Jansen-Eilers, Caputh
1997
Gemeindehaus Gröben
Wohnsiedlung "Gröben am See"
1996
WB Erweiterung HAB, Weimar
WB Viadrina, Frankfurt/O
1995
Tischlerei Eilers, Werpeloh / Emsland
Gutshaus Gröben
1993 - 1995
Gymnasium Albulaweg, Berlin
  Kulturhof Ludwigsfelde

Der Hof des Kulturhauses wurde sowohl als Außenraum für Veranstaltungen des Kulturhauses, als auch als eigener Veranstaltungsort entwickelt. Dabei wurde der Veranstaltungsort Hofffläche für 700 Personen und die geplante Außenspielstätte Amphitheater für 400 Personen ausgelegt.
Zum Bühnenbereich fallen zwei Ränge und nach außen steigen fünf Ränge um jeweils eine Stufenhöhe. Das flache Höhenniveau wurde bewusst gewählt, um so eine Einbettung in den Hügel einer ehemaligen Rodelbahn zu erhalten. Die äußeren Wandfassungen sind als glatt geschalte Betonwände, die Stufen als radiale und glatt geschalte Fertigteilstufen und Sitzflächen gefertigt.
Die Bühnenfläche, ein variabler Bühnen-rückraum, sowie der äußere Rang erhalten aufgeständerte Rahmen. Diese ermöglichen eine optionale Befestigung flexibler Wände oder Planen, sowie die Befestigung von Licht und Ton. Die Nebenlage mit Kassenhaus, Toiletten und Abfall-Sammelplatz ist in einer schmalen Gebäudespange an der Ostseite des Hofes angelegt.