Eilers Architekten BDA          
  Häuser   Räume   Möbel   Büro  
         
  2015
Gut Kleinbeeren
Wiederaufbau Herrenhaus

Wohnhäuser
2014

Kulturhaus Ludwigsfelde
Gottlieb-Daimler-Schule Ludwigsfelde 2013
Kulturhof Ludwigsfelde
2012
WB Sozialpädagogisches Wohnheim, Karlsruhe
WB Betreutes Wohnen, Mönchweiler
2011
Umbau Villa Prof. Dr. Müller, Tauberbischofsheim
WB Gemeindehaus der Evangelischen Kirche St. Michael, Ludwigsfelde
Kulturhaus Ludwigsfelde
Gottlieb Daimler Oberschule, Ludwigsfelde

2010
WB Kindertagesstätte, Blankenfelde
WB Wohnheim am Luftschiffhafen, Potsdam
2009
Waldhaus, Ludwigsfelde
Haus am Franzensberg, Geltow
2008
WB Schule mit Hort, Potsdam
Hof Eilers-Püsken, Werpeloh
WB Schulgebäude im Schulzentrum, Mössingen
2007
WB Türkische Botschaft, Berlin
WB Kita Elisabethkirchstraße, Berlin
Grünes Haus, Caputh
WB Brücke, Heidelberg
WB Galerie, Saarbrücken
2006
Haus Heese, Phoeben
2005
Haus Stolz, Wilhelmshorst
WB Kunsthalle, Schweinfurt
2004
Feuerwehr, Königs Wusterhausen
Friedhofshalle, Königs Wusterhausen
Haus Schraven, Krefeld
Haus Domröse, Rangsdorf
Haus Eilers, Potsdam
WB Vorplatz Flughafen, Schönefeld
2003

Haus Brockmann/Loewke, Kleinmachnow
2002
Kita Ankogelweg, Berlin
Umsiedlung Gemeinde Diepensee
Beratung Mietwohnungsbau
Planung der öffentlichen Gebäude
2001
Haus von Zadow, Caputh/Potsdam
WB Kulturforum, Achern
2000
Haus Abs, Wilhelmshorst
1999
Projekt Florastrasse, Petershagen
Haus Eilers, Werpeloh/Emsland
Hof Brösicke-Lusch, Gröben
WB Kirchenzentrum, Freiburg
1998
Haus Jansen-Eilers, Caputh
1997
Gemeindehaus Gröben
Wohnsiedlung "Gröben am See"
1996
WB Erweiterung HAB, Weimar
WB Viadrina, Frankfurt/O
1995
Tischlerei Eilers, Werpeloh / Emsland
Gutshaus Gröben
1993 - 1995
Gymnasium Albulaweg, Berlin
 
   
  Haus Schraven, Krefeld      
  Das Haus Schraven liegt in einer feinen Vorstadt Krefelds, an einer kleinen Stichstrasse des Minkweges. Ein Neubau auf einem Grundstück mit beinahe quadratischem Zuschnitt. Das Baufenster wird vollständig vom breit gelagerten Erdgeschoss des Hauses eingenommen.
Die Erdgeschossebene ist die Wohn- ebene des Hauses. Die klare Geometrie der äußeren Form wird überlagert mit Rücksprüngen unterschiedlicher Nutz- ungen. Es entstehen die geschützten Bereiche des Eingangs und der Terrasse. Großzügige Verglasungen überspielen dort innen und außen und öffnen das Haus nach Süden zu dem etwas tieferen Teil des Gartens.
Das Haus hat ein kleineres und leicht aufgesetztes Obergeschoss für die Schlafräume. Die Brüstungen dieser Räume sind auf Sitzhöhe angelegt. Das umliegende Dach ist begehbar. Das Haus ist unterkellert.
Die Anordnung der Fenster und Türen, sowie deren Art und Größe, entwickelt sich aus der inneren Funktion. Der Baukörper bleibt ruhig, unterstützt durch einen zurückhaltenden Umgang mit Farben und Material. Der klare und ausgeformte Baukörper mit seinen freien Fassaden widerspiegelt einen individualisierten und auf die Familie bezogenen Lebensraum.